Dolkar braucht eure Hilfe

Liebe Freunde, liebe Interessierte,

ich würde Euch gerne Dolkar vorstellen.

Dolkar ist 22 Jahre jung und eine Flüchtige aus Tibet. Ich habe sie über die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) in Bonn kennengelernt, da sie eine Teilnehmerin unserer Seminargruppe war. Ich würde ihr gerne dabei helfen, ihr eine Zukunft in Deutschland zu ermöglichen. Und dafür brauche ich Eure Unterstützung.

Dolkar wurde mit sieben Jahren von ihren Eltern nach Indien geschickt, damit sie sicher und in Freiheit aufwachsen kann. Fluchthelfer brachten sie zusammen mit fünf anderen Kindern über den Himalaya in ein tibetanisches Kinderdorf, in dem Dolkar 12 Jahre lang zur Schule ging. Diese beendete sie mit dem indischen Abitur, was in Deutschland leider nicht anerkannt wird.

Bei der Flucht 2000 begegneten die Kinder an der Grenze von Tibet nach Indien einer deutschen Regisseurin, woraus auch ein Dokumentarfilm entstand, wie es den angezeigten Youtube-Links zu entnehmen ist. Seitdem übernahm Fr. Blumencron die Patenschaft für alle sechs Kinder.

(das weinende Mädchen ist Dolkar)

Seit 2013 ist Dolkar nun in Deutschland. Sie begann ihre Zeit hier als Au-Pair und knüpfte einen Freiwilligendienst in einem Krankenhaus in St. Augustin an. Auf dem Weihnachtsmarkt hat sie eine Frau kennen gelernt, zu der sich durch regelmäßigen Emailkontakt eine intensive Freundschaft entwickelt hat. Seit 2014 wohnt Dolkar mit dieser Frau und ihrer Familie zusammen in Köln.

Dolkar hat einen Wunsch. Sie möchte Krankenschwester werden und eventuell auch Medizin studieren. Sie bewarb sich für einen Ausbildungsplatz in der Gesundheits- und Krankenpflege mit Erfolg. Leider wird es ihr verwehrt diesen Ausbildungsplatz anzutreten, aufgrund einer fehlenden Arbeitserlaubnis. Diese Erlaubnis ist auch in einem erneuten Verfahren abgelehnt worden, da sie keine EU-Bürgerin ist. Dolkars Visum läuft Ende September aus. Deshalb müsste sie dann Deutschland verlassen und zurück nach Indien kehren.

Damit Dolkar in Deutschland bei ihrer neuen Familie bleiben kann, hat ihre Gastmutter sie für das kommende Jahr in einer Schule angemeldet, wo sie einen deutschen Schulabschluss machen kann. In Kooperation mit den Internationalen Jugenddienstgemeinschaften in Bonn und dem Kölner Verein für Rehabilitation wäre es möglich Dolkars Freiwilligendienst zu verlängern. Dadurch könnte der Zeitraum bis Februar überbrückt werden und die Gültigkeit des Visums beibehalten. Der Kölner Verein für Rehabilitation verfügt allerdings nicht über das Kontingent, einen zusätzlichen Freiwilligendienst zu finanzieren.

Dolkar ist mir im letzten Jahr sehr ans Herz gewachsen und ihre Geschichte berührt mich sehr. Seit 15 Jahren hat sie ihre Familie nicht mehr gesehen, die sie sehr vermisst. Umso mehr freue ich mich, dass sie eine Familie gefunden hat in der sie sich wohl fühlt und die auch Dolkar in ihr Herz geschlossen hat. Ich würde mir und ihr wünschen, dass dies so bleibt. Dolkar ist sehr besorgt, dass sie zurück nach Indien kehren muss. Der Gedanke, das Dolkar wieder mal alles hinter sich lassen muss und in eine ungewisse Zukunft reist, bewegt mich sehr.

Deshalb meine Bitte:

Die Kosten für den Freiwilligendienst belaufen sich auf 2.667 Euro. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus dem Verpflegungs- und Taschengeld was den Freiwilligen monatlich zusteht, sowie den Abgaben für die Sozialversicherung. Wenn jeder einen kleinen Teil dazu beitragen würde, könnte Dolkar in Deutschland bleiben und bis zum Beginn der Schule ihre Arbeit als Freiwillige fortsetzen. Wir freuen uns über jede Spende und ich wäre für jede Unterstützung sehr dankbar.

Shelter108 e.V.
Kölner Bank von 1967 e.G.
IBAN: DE29 3716 0087 0620 4990 05
BIC: GENODED1CGN
Verwendungszweck: Spende für Weiterbildung von Dolkar Tsetso

Freundliche Unterstützung erhalten wir von dem Verein Shelter108, welcher sich für schutzbedürftige Kinder und bedrohte Kulturen einsetzt und uns sein Konto für die Annahme von Spenden zur Verfügung stellt. Ein Flyer ist der Mail beigefügt.

Gerne könnt ihr die E-Mail auch weiterteilen.

Vielen lieben Dank und liebe Grüße,
Marie-Louise Pontius

P.S: Es würde mich natürlich auch freuen, wenn wir Dolkar und ihrer Gastfamilie auch während der Schulzeit eine finanzielle Unterstützung ermöglichen könnten.

Huawei K5005 für andere Provider im Vodafone-Netz konfigurieren (z.B. Fonic)

Kurze Vorgeschichte: Ich habe eine Prepaid-SIM von Otelo bestellt und wollte sie mit meinem Huawei K5005 (ohne SIM-Lock), welches von Vodafone vertrieben wurde, benutzen. Ich installierte daraufhin die Stand-Software (Vodafone Dashboard) in aktueller Version. Leider war die Änderung der APN, die notwendig ist, nicht möglich und die Einstellungen „grau“. Nach etwas Recherche ist die Lösung allerdings recht simpel, in der Form aber scheinbar noch nirgends im Netz erklärt (so auch nicht im Otelo Forum).

Lösung: Den Stick in den USB-Eingang des Computers stecken und die Treiber automatisch installieren lassen. Danach die aktuellste Version des Mobile Partner Dashboards von Huawei runterladen (z. Zt. diese) und installieren (Achtung: Damit werden das Vodafone Dashboard und vermutlich alle weiteren Daten auf dem Stick gelöscht!). Nun befindet sich das Mobile Partner Dashboard auf dem Stick und muss schließlich als letztes installiert werden. Dann startet ihr die Software, klickt euch durch Einstellungen > Optionen > Profilmanagement und fügt ein neues Profil mit der providerspezifischen APN hinzu (hier noch einmal Schritt für Schritt am Beispiel von Fonic erklärt).